Die Free Opera Company wurde
mit dem renommierten Preis der
C.F.-Meyer-Stiftung 2017 ausgezeichnet

Nächste Premiere: 15. Oktober 2017
im Theater Rigiblick, Zürich
«Gli equivoci» von Stephen Storace


Impressum Home

Zum Jahresausklang auf den Mond

 

Zum Jahreswechsel 2010/11 stand nichts weniger als eine Reise zum Mond auf dem Programm: Fasten your seatbelt zu Jacques Offenbachs Opéra-Féerie «Le Voyage dans la Lune», die der rührige Theatermann 1875 mit riesigem Erfolg in Paris uraufführte und dabei tüchtig auf Jules Vernes zeitgenössische Romane zum gleichen Thema schielte.

 

1969 taten es ihm die Amerikaner mit ihrem unverbesserlichem Hang zum Realismus gleich – erfolgreich auch sie, aber viel weniger lustig! Bei der POC dagegen sind Pfiff und Witz garantiert, neben künstlerischer Professionalität versteht sich: Schliesslich sind waren wie immer sämtliche Mitwirkenden, vom Dirigenten über die Sänger bis zu den Instrumentalisten, ausgebildete Musiker. Die Regie lag einmal mehr in den Händen von Paul Suter, der zwischen die französischen Gesangsnummern deutsche Dialoge gefügt und die ausufernde offenbachsche Story etwas gebündelt hatte.

 

Und die geht so: Prinz Caprice pfeift auf Papas Krone. Er reist viel lieber um die Welt. Und warum nicht mal auf den Mond? Soit! Dort trifft man auf die Lunarischen, darunter die holde Mondprinzessin Fantasia. Doch bei des Prinzen Avancen kichert sie nur blöd. Grund: Auf dem Mond ist Liebe ein unbekanntes Gefühl. Zum Glück sind im Reiseproviant noch ein paar Äpfel übrig. Die wirkten ja schon Paradies…

Bruno Rauch